Im Sommer Brotbacken?

Im Sommer Brotbacken?

Warum ich meine, dass Brotbacken im Sommer besonders spannend ist: Oft höre ich, dass Hobbybäckerinnen und Hobbybäcker nicht gerne im Sommer backen. Aber warum ist das so? Was spricht dafür, was dagegen?

Brotbacken im Sommer – was spricht dagegen?

  • Es ist zu warm.
  • Der Teig reagiert anders als im Winter.
  • Es ist schwieriger, die Zeiten zu takten.
  • Ungebundenes Wasser wird im Sommer zum Problem. Der Teig nimmt weniger Wasser auf (die bekannten Wasserstreifen).
  • Alle sind im Urlaub.
  • Die Küche heizt sich zu stark auf …

Brotbacken im Sommer – was spricht dafür?

  • Der Sommer macht das Brotbacken spannender. Was im Winter ok war, muss im Sommer noch einmal überdacht werden.
  • Wenn ihr einen Sauerteig selbst züchten wollt, dann ist jetzt der beste Zeitpunkt. Ihr braucht keine extra Wärmequelle.
  • Die Garzeiten verkürzen sich. Das Brotbacken geht schneller.
  • Bei den Sommergrillpartys wird immer Brot gebraucht.
  • Wenn Hefe im Teig ist, kann man weniger davon nehmen und bekommt den Teig in der gleichen Zeit fertig (gleiche Garzeiten bei weniger Hefe).
  • Der Sauerteig ist viel aktiver.
  • Und ganz persönlich: das Backhaus bekomme ich schneller warm. 😉😂👍🏻

Mein persönliches Fazit

Ich mag es, im Sommer zu backen, vor allem im Backhaus. Selbst, wenn es warm ist, hat das Backhaus, durch die massive Bauweise, nur seine 23°C.

Und was sich nie ändert: Auch im Sommer regiert der Teig. Er bestimmt die Zeiten und wann was gemacht werden muss.

Aber etwas ist trotzdem anders: es gibt nur kurze Teepausen 🙈😂, weil der Teig schneller geht.

Was haltet ihr davon:

Essig im Sommer in den Brotteig zu geben, damit Brot im Sommer nicht so schnell schimmelt?

Oder im Sommer nur nachts zu backen?

Das Backen in den Keller zu verlegen?

Und, was sagst du, spricht dafür oder dagegen? Ich bin auf eure Meinungen gespannt!

Update

01.07.2021, 22.00 Uhr: Eben kam ein guter Tipp von Anna aus der FB-Gruppe BmF-Backen mit Freunden: der Weinkühlschrank ist nicht nur für Wein gut. Bei 18°C kann dort auch gut mal ein Teig zwischengelagert werden. 😂

Ihr seid so cool ❤️👍.

02.07.2021, 20.00 Uhr: Anna M. schreibt: Ich habe im Winter ein Problem mit den Temperaturen für die Garen, im Sommer sind endlich die richtigen Temperaturen. Und im Sommer stehe ich generell früher auf, ist ja früher hell und warm. Da ist es noch leichter frische Brötchen zum Frühstück auf den Tisch zu stellen.


Was dich noch interessieren könnte: Zuhause selbst Brotbacken – warum?,

TeigTalk alle Beiträge

Print Friendly, PDF & Email

2 Comments

  1. Jan

    Also ich mag im Sommer ungern die durch den Backofen produzierte Hitze, nehme sie aber in Kauf. Bei mir geht nichts über selbstgebackene Brote., gerade im Sommer zum Grillen und Chillen. Sonst müsste ich auf die leckeren Baguettes, Ciabattas und Burger Buns verzichten. So hab ich auch immer einen guten Grund einen netten Cocktail auf der Terasse zu trinken und mich so von der heißen Luft des Backens abzukühlen und zu erfrischen ;-).

    1. Teiggeflüster

      Lieber Jan, das hört sich lecker an. Ich kann die Terrasse mit allen Annehmlichkeiten vor mir sehen 😁😂. Danke, für deine Meinung. Der Tipp mit der Abkühlung beim Backen ist hervorragend. ❤️👍 Beste Backgrüße Grit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.